UMGEHUNGSGERINNE HÄCKERWEHR UND REMSUFERPARK

Remsuferpark
Profil: Renaturierungskonzept an der Rems durch Rückbau von Uferbefestigungen, Schaffung eines Rohrdurchlasses, eines Umgehungsgerinnes sowie eines naturnahen Uferparks in Waiblingen
Auftraggeber: Stadt Waiblingen, Fachbereich Infrastruktur
Leistungsphasen: LP 1-8 HOAI
Realisierung 2010 bis 2012
Kosten: ca. 2 Mio EUR
Tragwerksplaner MSIng GmbH, Matthaei Schotte Fries Ingenieure
Download: Projektblatt als pdf

Dem Remswehr am Wasserkraftwerk der Stadtwerke Waiblingen an der Häckermühle in Waiblingen mit einer Fallhöhe von 3,5 m fehlte es an einer Durchgängigkeit für Fische und Gewässerorganismen. Mit der Öffnung und Rückverlegung der Uferbefestigungen, einem Rohrdurchlass und einem naturnah gestalteten Umgehungsgerinne mit ca. 130 m Länge wird diese Verbindung in das bestehende Remsufer neben dem Stihl-Museum integriert. Hinzu kommt ein neuer naturnaher Uferpark, der durch Abtrag standortfremder Aufschüttungen und Umwandlung von ehemaligen Sportanlagen ermöglicht wurde. Die Rems wird dadurch nicht nur ökologisch aufgewertet, sondern zugleich der Hochwasserabflussquerschnitt erweitert.

Mit einer vom Fluss abgerückten Promenade entlang einer angrenzenden Neubebauung wird der Naturraum Rems an die Stadt herangeführt und erlebbar gemacht. Zusätzlich werden dem Uferpark anfallende Regenwasser aus der Neubebauung "Am Wasen" zugeführt und dort über Wiesenmulden zur Rems geführt.

Das Projekt Umgehungsgerinne und Remsuferpark wird im Architekturführer Rems-Murr-Kreis 2014 vorgestellt. Download hier

vorheriges Projekt Projektübersicht nächstes Projekt